Zurück

Auch die jüngsten Thaler springen auf den Erfolgszug auf.

Wieder einmal haben die Spieler der ersten Mannschaft aus dem Thale ihre Taschen gepackt und den langen Weg aus der Provinz raus in das städtische Bülach auf sich genommen. Dort wartete der letztjährige Aufsteiger aus der NLB, Wettingen, auf die Laupersdörfer. Nach einem anfänglichen Abtasten beiderseits und Angewöhnen an das grosse Feld, konnte sich der HCL-Routinier Boris Schwarzenbach als erster ins Matchblatt eintragen. Obwohl der HCL nie richtig ins Spiel rein fand und sich mehr auf die Entscheidungen der Unparteiischen und auf das handwerkliche Geschick des Matchuhrbedieners konzentrierte, konnte man trotzdem mit einer 5:2 Führung den Pausentee geniessen. Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit konnte Adi Gerber für seine Farben sogar auf 6:2 erhöhen. Anschliessend kam jedoch ein kleiner Einbruch, welche den Gegner wieder bis auf ein Tor heranführte. Nach weiteren Unkonzentriertheiten und fragwürdigen Entscheidungen der Unparteiischen fiel dann sogar noch der Ausgleichstreffer. Der HCL sammelte sich in Folge dessen nochmals und erzielte durch Diego Schwarzenbach die neuerliche Führung. Als dann Boris Schwarzenbach kurz vor Schluss, mit seinem dritten persönlichen Treffer, einen Weitschuss von Michael Gerber ins leere Tor zur 9:6 Führung ablenkte, war die Partie entschieden. Somit konnten drei weitere wichtige Punkte für den HCL gutgeschrieben werden, wodurch man sich nach drei Spielen immer noch ohne Verlustpunkte an zweiter Stelle der Tabelle präsentieren kann.

Die zweite Mannschaft hatte gleich zwei Spiele zu bestreiten. Gegen Sursee konnten am Samstag nach einem 4:8 Sieg drei Punkte mit nach Hause genommen werden. Schon früh konnte der Treffer zum 0:1 durch Pascal Bongni erzielt werden. Jedoch musste kurz darauf auch der Ausgleich hingenommen werden. Die Spieler des HCL liessen sich davon jedoch nicht beirren und spielten ihr Spiel weiter. Bis zur Pause stand es dann schliesslich 2:5. Nach der Pause konnte Roman Moser innert einer Minute um ein weiteres Tor erhöhen. Kurz darauf mussten zwei Spieler des HCL auf der Bank Platz nehmen und Sursee liess sich nicht zweimal bitten. Nach einem Treffer im Powerplay konnte der Schwung mitgenommen werden und nur eine Minute nach Ablauf der zweiten Strafe konnte noch ein weiteres Tor zum 4:6 erzielt werden. Doch das Team um Coach Roman Moser liess nichts mehr anbrennen und erzielte in Person von Patrick Brunner zwei weitere Treffer zum 4:8 Endstand.

Im Spiel gegen Tuggen II musste man sich am Sonntag schliesslich mit einem Punkt begnügen. Tuggen II startete besser ins Spiel und konnte bereits nach etwas mehr als einer Minute den Führungstreffer erzielen. Die Thaler erarbeiteten sich danach einige Chance und konnten bis dank zwei Toren durch Lukas Scherrer und Marco Vogt mit einem ausgeglichenen Spielstand von 2:2 in die Pause gehen. Nach der Pause erhöhte unser 2 auf 3:5, gab die Führung dann jedoch wieder her, es stand 6:5 und führte nach zwei weiteren Treffern wieder mit 6:7. 13 Sekunden vor der Schlusssirene musste man dann doch noch den erneuten Ausgleichstreffer hinnehmen. In der Verlängerung konnte das Spiel für kein Team entschieden werden. Erst im Penaltyschiessen entschied Tuggen II das Spiel für sich und konnte somit den Zusatzpunkt für sich beanspruchen.

Die dritte Mannschaft verlor auch ihr viertes Spiel der Saison. Immerhin konnte man diesmal auf fast alle Spieler zurückgreifen und auch bis zum Schluss um den Sieg mitspielen. Nach der ersten Halbzeit ging man mit einem ausgeglichenen Resultat von 2:2 in die Pause. Zu feiern gab vor allem der erste Treffer in der langen Karriere von Bruno Gautschi, welcher sein drittes Meisterschaftsspiel als Feldspieler bestritten hat. Nach der Pause konnte die Führung auf 2:4 ausgebaut werden. Danach nutzte Seetal zwei Strafen gegen die Thaler aus und konnte das Spiel wieder ausgleichen. Die Spieler der dritten Mannschaft immer noch etwas im Tief und Seetal im Schwung stand es kurz darauf 5:4 für Seetal. Trotz anschliessender 10-minütiger Druckphase konnten die Geier kein Tor mehr erzielen und verloren schliesslich knapp.

Besser machte es die Mini-Mannschaft. Die U12-Spieler des HC Laupersdorf bestritten am Samstag ihren ersten Turniertag mit drei Spielen. Dabei konnten direkt alle drei Partien gewonnen werden. Das erste Spiel gegen das bisher noch ungeschlagene Linth konnte knapp mit 3:4 gewonnen werden. Im zweiten Spiel gegen Wil konnte man deutlich mit 1:6 gewinnen. Im letzten Spiel des Tages konnte man gar noch einen Treffer mehr erzielen und gewann mit 7:1 gegen Tuggen. Damit steht das Team um Coach Marco Ackermann punktegleich mit den Grizzlys aus Hünenberg auf dem dritten Platz der Tabelle. Mehr Punkte hat lediglich Linth, welches jedoch bereits sieben Partien bestritten hat.