Zurück

NLA-Team steht erneut im Final

In Kaltbrunn starteten die Laupersdörfer gut, nach vier Minuten trafen sie das erste Mal. Linth gelang in der 11. Minute der Ausgleich zum 1:1. Danach ging es Schlag auf Schlag. Der HCL traf innerhalb von zwei Minuten gleich dreimal. Nach dem Timeout der St. Galler trafen Adrian und Michael Gerber je einmal und erhöhten dank ihren Treffern auf 6:1. Linth gelang vor der Pause noch ein Tor und das Zwischenresultat lautete 6:2. In der 2. Halbzeit ging es dann nicht mehr ganz so weiter wie zuvor. Die Laupersdörfer wurden etwas mehr gefordert und konnten nur noch zwei Tore erzielen während Linth noch dreimal traf. Das Resultat nach 50 Minuten lautete dennoch 8:5 für Laupersdorf, welche eine super Leistung zeigten.

Konzentration hoch halten

Am nächsten Tag in Olten konnte man den Kampfgeist der St. Galler klar erkennen. Nach 14 Minuten ist noch keinem Team ein Treffer gelungen. Danach gab es wieder Tore im Minutentakt. Linth traf in der 15. und 16. Minute und ging 2:0 in Führung. Die Laupersdörfer liessen aber dieses Resultat nicht auf sich sitzen und glichen innerhalb von zwei weiteren Spielminuten aus. Gleich nach der Pause nutze Adrian Gerber eine Überzahlsituation aus und erhöhte auf 3:2. Keine fünf Minuten später traf er gleich noch einmal. Die Gäste nahmen ein Timeout und waren danach wieder präsent. Linth erzielte gleich drei Tore in Folge und ging somit erneut in Führung. Ihnen fehlten nur noch zwei Tore bis das Spiel in die Verlängerung ginge und dem entsprechend kämpften sie auch. Laupersdorf liess jedoch keinen Treffer mehr zu. In der letzten Minute traf Diego Schwarzenbach zum Schlussresultat von 5:5. Somit steht die 1. Mannschaft des HC Laupersdorf erneut im Finale. Sie treffen am kommenden Wochenende auf die Key Players aus Embrach, welche sich im Halbfinal gegen den IHC Thurgau durchgesetzt haben.

„Gegen Embrach wird es anders“

Nach den beiden Halbfinalspielen meinte Diego Schwarzenbach, dass sie im Hinspiel in Kaltbrunn eine Topleistung zeigen konnten. „Am kommenden Wochenende brauchen wir nicht nur einmal eine solche Leistung, sondern gleich zweimal“, ergänzte Schwarzenbach. Am nächsten Tag in Olten hatten sie ein wenig mit Nervosität zu kämpfen und haben sich nicht immer an ihr System gehalten. 
„Gegen Embrach wird das Spiel komplett anders sein“, sagte Schwarzenbach zum Thema Finalgegner. „Sie sind läuferisch nicht so gut wie Linth dafür technisch umso besser. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch kaltblütiger sein werden, ist ebenfalls gross, was für uns bedeutet, dass wir defensiv stark sein müssen.“

Saisonende für NLB-Team

Für das NLB-Team ist die Saison nach dem Halbfinal zu Ende. In Hochdorf ging das Hinspiel gegen Hünenberg unentschieden zu Ende. Beide Mannschaften hatten zahlreiche Torchancen, die aber nur selten genutzt wurden. Ausserdem ging man nie mit mehr als einem Tor in Führung. Für das Rückspiel in Olten war also wieder alles offen. Es ging aber weiter wie am Tag zuvor. Die Partie war ausgeglichen und ging wie bereits vermutet in die Verlängerung. Als in der Nachspielzeit wieder kein Entscheidungstreffer fiel, kam es zum Penaltyschiessen. Hünenberg konnte dies für sich entscheiden und die Enttäuschung der Laupersdörfer war sichtlich gross. Die Niederlage bedeutet das Saisonende für den HCL.

Wir gratulieren dem ganzen Team trotzdem zu ihrer Leistung und der tollen Saison!